Hier finden Sie mein derzeitiges gruppentherapeutisches Angebot. Durch meinen gruppentherapeutischen Schwerpunkt kann ich Ihnen verhältnismäßig schnell einen Therapieplatz anbieten und Randtermine ermöglichen. Vor der Entscheidung über eine Gruppentherapie wird in einem Einzelgespräch besprochen, ob diese Therapieform für Sie in Frage kommt. Während der Gruppentherapien führe ich in der Regel 14tägig auch Einzelgespräche mit den Teilnehmern.

Sollten Sie eine Gruppentherapie von Anfang an ablehnen, ist es vermutlich sinnvoller, sich bei einer reinen Einzeltherapiepraxis um einen Platz zu bemühen.

Sollte diese Therapieform für Sie in Frage kommen, ist es sinnvoll, dem Erstgespräch hohe Priorität einzuräumen und sich gegebenenfalls frei zu nehmen. Dann müssen Sie nicht so lange auf das Erstgespräch warten.

Die Hoffnung, dass ich mich um Sie als Patienten bemühe, ist unrealistisch - Sie müssen bei mir anrufen, wenn Sie mich sprechen wollen! Sie erreichen mich montags, dienstags und donnerstags 13:00 - 13:30 Uhr. Bitte schicken Sie mir vorher Ihre Anmeldung!

Praxisurlaub

In der ersten Hälfte des Jahres 2018 ist die Praxis an folgenden Tagen geschlossen:

03.04.2018 - 05.04.2018

28.05.2018 - 31.05.2018

02.07.2018 - 13.07.2018

Parken

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, kostenlos im oder vor dem Parkhaus zu parken. (Die Parkplätze vor dem Parkhaus befinden sich in der Mühlstraße. Auch beim alten Rathaus, eine Minute von der Praxis entfernt, gibt es kostenlose öffentliche Parkplätze. Hochschwangere und Gehbehinderte sind auf die Parkplätze direkt vor der Frauenarzt- und der Physiotherapiepraxis angewiesen, bitte belegen Sie diese nicht!

Fundstücke

Beipackzettel Psychotherapie der Universität Krems in Österreich (pdf-Dokument)

Nützliche Tipps und Tricks eines Kollegen

Ein schönes Interview, das deutlich macht, warum und wann ein traumatisches Erlebnis, auch ein sehr extremes, nicht notwendigerweise negative psychische Spätfolgen nach sich zieht (2/3 aller Menschen, die ein Trauma erleben, entwickeln auch unbehandelt keine Posttraumatische Belastungsstörung).

Eine schöne Geschichte von Manfred Kyber über ein Pinseläffchen mit Helfersyndrom und ein Faultier, das energielos ist und energischer werden soll. Vorgelesen von Freiwilligen für das Projekt Legamus!